Mit uns zu den Sternen
Sternfreunde Soest
Wir über uns
Unser Tagungsort
Termine
News
Beobachtungsberichte
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Himmelsspiegel
Diashow
Für Anfänger
Kindergärten Schulen
Kontakt
Links


Beobachtungsbericht vom 01.04.2020


Beobachter: Winfried


Ort:  Sternwarte Meckingsen

 

Teleskop: Die eigenen Augen

 

Uhrzeit: 21:50 - 22:20 MESZ

 

Eine zunächst rätselhafte Beobachtung

Als am 31. März abends das Soester Ehepaar Steffan von der Terrasse aus den Sternenhimmel betrachtete, fiel im Großen Wagen gegen 22 Uhr eine seltsame Erscheinung auf. Dort tauchten auf einmal wandernde Lichtpunkte auf, die in unterschiedlichen Richtungen über den Himmel zogen. Was war diese etwas unheimliche Erscheinung? Am nächsten Tag erfuhr Winfried von Ohle von der geheimnisvollen Beobachtung. Er tippte sofort auf Satelliten. Man kam überein, der Sache am Abend auf den Grund zu gehen.

Schon während der Beobachtung des Planeten Venus und des Mondes im 1. Viertel konnten Satelliten gesichtet werden, die aus unterschiedlichen Richtungen über den Himmel wanderten. Um 21:58 Uhr sah der Soester Sternfreund den ersten von 36 Satelliten, die teilweise im gleichmäßigen Abstand innerhalb von 17 Minuten wie an einer Leine über den Himmel zogen. Sie tauchten über dem Hausdach zwischen den Sternbildern Fuhrmann und Perseus auf und konnten bis zur Deichselspitze des Großen Wagens gesehen werden. Dort tauchten sie in den Erdschatten ein, der sich in den 17 Minuten aufgrund der Erddrehung deutlich weiter nach Westen verlagerte.

Die 36 Satelliten, von denen die hellsten etwa die Helligkeit des Polarsterns (2,8mag) erreichten, gehören zum sogenannte "Starlink"-Projekt der Firma SpaceX (USA). Sie sind ein Teil von 60 Satelliten, die am 18. März 2020 mit einer Rakete in den Weltraum geschossen wurden. Aktuell befinden sich 360 von ihnen auf unterschiedlichen Bahnen. Insgesamt sollen 12000 Satelliten gestartet werden und  zwischen 340 und 1200 Kilometern Höhe um die Erde kreisen. Sie werden der weltweiten Versorgung mit einem superschnellen Internet dienen. Die Astronomen machen sich wegen dieser Entwicklung berechtigte Sorgen. Der Himmel wird nicht mehr der sein, der er mal war.

 

 


 

  

 

                                                                                                                                                                                             

Am 01.03.2020 fotografierte um 4:35UT W. von Ohle "Starlink"-Satelliten zwischen den Sommersternbildern am Osthimmel. Es sind vier Strichspuren der Satelliten abgebildet, die sich während der 15 Sekunden Belichtungszeit über den Himmel bewegten.

Sternfreunde-Soest

to Top of Page