Mit uns zu den Sternen
Sternfreude Soest
Wir über uns
Die Sternwarte
Unser Tagungsort
Termine
News
Beobachtungsberichte
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Diashow
Für Anfänger
Kindergärten Schulen
Kontakt
Links

Beobachtungsbericht vom 29.03.2019

 

Beobachter: Uwe


Beobachtungsort: meine Terrasse im Soest Süden

 

Teleskop:  10" Dobson  fst ≈ 4,8mag


22:40 - 00:45 MEZ

 

NGC 2174 GN u. NGC 2175 OC im Orion

Um den Stern HD 42088 (~7.6mag) fällt der Nebel prompt ins Auge. Im Beobachteratlas für Kurzentschlossene ist ein UHC-Filter empfohlen, bei mir wirkte der [OIII] besser.


Der offene Haufen (NGC 2175) fällt als solcher kaum auf. Vom genannten Stern aus geht eine s-förmige Sternenkette nach Norden, nach Nordosten findet sich ein weiteres Grüppchen aus 4-6 Sternen.

Der Nebel (NGC 2174) stellt sich als diffuse, strukturlose Aufhellung um HD 42088 dar und dehnt sich am ehesten nach Osten und Süden aus. Nach Süden wirkt er mäßig heller.
Ich musste mich ein wenig "einschauen" um die feinen Helligkeitsunterschiede wahrzunehmen.

Auf diesen Nebel bin ich durch eine Unterhaltung auf astrotreff.de aufmerksam geworden.

Vergrößerung: 35x und 52x    Filter: [OIII]

 

NGC 5985 Gx Draco-Triplet (NGC 5981, 5982, 5985) im Drachen

Hier bleibt es beim Versuch. Obwohl die Galaxien hoch genug stehen, meine ich nur eine Andeutung der hellsten – NGC 5985 – erahnt zu haben. Ein schwächlicher milchiger Fleck ist unsicher zu erkennen, keine Kernregion und sonst auch nix.

Die Nachbargalaxien kann ich heute nicht erreichen, obwohl es theoretisch machbar sein müsste. Also: Ein andermal wiederholen!

Vergrößerung: 52x und 96x    Filter: keine


Da gehe ich doch mal auf „Nummer Sicher“ und suche Messier Objekte auf, die ich bisher nicht beobachtet habe. Ich kann’s selbst kaum glauben, aber einige „Messiers“ stehen noch aus und zwar im „Haar der Berenike“. Es sind nicht allzu viele Ziele, aber ich halte mich immer gerne ein wenig an den Objekten auf, mit der Zeit sieht man mehr oder erwischt einen Moment guter Luftruhe. Dann blitzt schon mal mehr durch, als beim schnellen „spazierensehen“.

 

M 53 GC im Haar der Berenice

Bei 52x ist M 53 prompt zu erkennen, zeigt sich hell und diffus und Rand grießig, aber nicht aufgelöst. Bei 156x ist der Rand aufzulösen und mit indirektem Sehen kommen haarspitzenfeine Sternchen hervor. Bei 250x kann der Haufen weiter aufgelöst werden und wirkt zur Mitte hin körnig. Er ist kompakt und mit indirektem Sehen zeigen sich viele feine Sternchen im Randbereich. Der Haufen ist nicht allzu groß, aber dennoch eindrucksvoll. Das Nachschlagen in der Literatur offenbart, dass der Haufen räumlich auf der anderen Seite unserer Milchstraße zu finden ist. 



Vergrößerung: 52x, 156x und 250x   Filter: keine

 

M 85 und NGC 4394 Gx im Haar der Berenice

Bei 52x fällt sofort auf, dass ein weiteres Objekt im Gesichtsfeld steht (ca. 8' entfernt). Sky Safari sagt, dass es sich um die Begleitgalaxie NGC 4394 handelt. Sie ist sehr schwach, wirkt nur 1/3 so ausgedehnt wie M85, ist flächig, ohne erkennbare Struktur mit schwacher Aufhellung im Zentrum.

Bei 250x zeigt sich bei M85 ein deutlich heller Kern mit weitem Halo ohne Details, fraglich ist die Wahrnehmung eine Verdichtung des Halos nach Süden. In diese Richtung sind schwache Lichtknoten wahrnehmbar. Ein Stern ist randständig am Halo nach Nordosten orientiert. M 85 ist die nördlichste Gx des Virgo-Haufens.

Vergrößerung: 52x und 250x   Filter: keine

 

M 88 Gx im Haar der Berenice

Die Galaxie ist länglich, oval. Der Kernbereich ist ein wenig aus der Mitte (ca.) nach Norden verschoben. Die Mitte zeigt sich fleckig mit unklaren Strukturen.

Vergrößerung: 156x und 250x   Filter: keine

 

M 91 Gx im Haar der Berenice

Bei 52x Vergrößerung steht die Galaxie mit M88 im Gesichtsfeld, wie so oft ein schöner Anblick, wenn zwei (oder mehr) Galaxien auf einmal sichtbar sind. Hier zeigt sich ein eher kleiner, aufgehellter Kern mit einem großen, schwachen Halo.

Vergrößerung: 52x, 96x und 156x    Filter: keine

 

M 100 Gx im Haar der Berenice

M100 hat einen fast sternartigen, kleinen Kern mit einem weitgreifenden sehr dezenten Halo.

Vergrößerung: 52x und 156x    Filter: keine

 

NGC 4565 Gx im Haar der Berenice

Etwas müde muss dieses Paradeobjekt einer edge-on-Galaxie zum Schluss noch ran. Allerdings zeigt sie sich unter den Bedingungen dieses Abends nicht so eindrucksvoll, wie in anderen Nächten. Der Bulge ist deutlich rund. Die „Nadeln“ zu den Seiten setzen nicht unmittelbar am Kern an. Die östliche Seite wirkt heute länger, als der gegenüberliegende Teil. Der Eindruck unterscheidet sich deutlich von Vorbeobachtungen aus dem Frühjahr 2018.

Vergrößerung: 52x und 96x    Filter: keine


Legende:

Gx = Galaxie

OC = offener Sternhaufen (open cluster)

GC = Kugelsternhaufen (globular cluster)

Gn = Gasnebel

PN = Planetarischer Nebel

 

                                                                                                                                                                                             

M 53 Kugelsternhaufen im Sternbild Haar der Berenice
Aufnahme der Sternwarte Meckingsen
M 100 Galaxie im Haar der Brenice
Aufnahme der Sternwarte Meckingsen

Sternfreunde-Soest

to Top of Page