Mit uns zu den Sternen
Sternfreude Soest
Wir über uns
Die Sternwarte
Unser Tagungsort
Termine
News
Beobachtungsberichte
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Beobachtungsbericht
Diashow
Für Anfänger
Kindergärten Schulen
Kontakt
Links

 

Beobachtungsbericht vom 24. u. 25.02.2019

 

Beobachter: Uwe

Beobachtungsort: meine Terrasse im Soest Süden

 

Teleskop:  APO-Refraktor 90/600mm  fst ≈ 4,8mag


24.02.2019   18:15 - 18:45 MEZ


Merkur

Aktuell präsentiert sich der Merkur für einige Tage kurz nach Sonnenuntergang am Westhimmel. Da muss man zwingend einen Blick wagen! Mit meiner Tochter mache ich den Wettbewerb „Wer hat ihn zuerst“. Die jugendlichen Augen sind im Vorteil und weisen den Weg. Im 20x80 Feldstecher ist er prompt auszumachen und wird kurz danach über Leuchtpunktsucher ins Teleskop geholt. Bei 24x ahne ich die halb beleuchtete Planetenscheibe, bei 40x ist sie eindeutig und strahlend hell auszumachen. Höhere Vergrößerungen lohnen nicht, da die Extinktion bei ca. 12° Höhe über dem Horizont schon keinen Vorteil mehr bringt. Diesen seltenen Gast haben wir schon mal wieder eingefangen,

Vergrößerung: 24x und 40x 



25.02.2019   21:15 - 22:40 MEZ 


M42, M43 Orion-Nebel Gn und NGC1973, NGC1981 OC im Orion

Der kleine Refraktor wird erstmalig auf den Orionnebel ausgerichtet und zeigt trotz nachbarschaftlicher Gartenillumination einiges. Der zentrale, helle Bereich mit der markanten Dunkelstruktur und dem Trapez ist bereits bei 24x erkennbar, ebenso die markanten Bögen, die nach S weisen, Nach SO verbreitert sich der Nebel, so dass er wie ein Fächer wirkt. Nach SW ist eine weitere schwache Aufhellung um den Stern TYC 4774-0846-1 (so heißt er nun mal) zu erkennen. M43 hebt sich gut ab, mäßig hell aber eindeutig zeigt sich ein heller Teil von NGC 1973 südlich  von 42 und 45 Orionis, den Running Man erfasst der kleine Apo nicht, aber die Sichtung vom Teilstück des Gasnebels freut den Beobachter. Der Vollständigkeit halber wird noch der weit verteilte OC NGC 1981, unmittelbar nördlich der Gasnebel beobachtet. Die schwächeren Haufenmitglieder blitzen bei indirektem Sehen auf. Nach O wirkt er ein wenig granuliert, vermutlich drängen sich hier einige schwächere Sterne.

Selbst bei 90mm Öffnung ist der OIII Filter gut einsetzbar. Beim C5 hingegen nimmt er viel Licht raus und das Bild wird zu dunkel.

Vergrößerung: 24x, 40x und 55x   Filter: UHC und OIII

 

NGC2024 Gn und M 78 Rn im Orion

NGC 2024, den Flammennebel, finde ich nicht, obwohl (oder gerade weil) er unmittelbar neben dem linken Gürtelstern (Zeta Orionis) steht. Auch ein Filter hilft nicht weiter.

 

Also geht der Weg zum etwas nördlich gelegenen Reflexionsnebel M78. Dieser hebt sich schon bei 24x vom Hintergrund ab, höhere Vergrößerungen bestätigen die Sichtung. Zwei randständige Sterne und ein diffuser Bereich zeigen sich, der den Sternen abgewandte Teil wirkt fransig. Die Beschreibung im „Karkoschka“ trifft das Erscheinungsbild mit dem Begriff „kometenartig“ sehr gut.

Vergrößerung: 24x, 40x, 55x und 100x    Filter: UHC

 

NGC 2237 Gn und NGC2244 OC im Einhorn

Zum Abschluss schwenke ich zum offenen Haufen NGC 2244 der mit einem verschobenen Rechteck aus 6 Sternen gut aufzufinden ist. Mutig probiere ich die Nebelfilter aus und werde beim OIII belohnt. Nördlich und westlich der beiden Sterne HIP 31128 und 31106 ist tatsächlich ein aufgehellter Bereich des umgebenden Gasnebels auszumachen. Mit dem 10“er ist es mir bisher nicht gelungen Nebelteile aus NGC 2237 eindeutig zu identifizieren.

Die Gasnebel zeigen sich als schwache opake Aufhellung vor dem Hintergrund. Durch mehrfaches hin und her schwenken des Fernrohrs (field sweeping) kann ich die Sichtung bestätigen. Der gräuliche Fleck geht immer mit. 

Vergrößerung: 24x   Filter: OIII

 

 

Legende:

Gx = Galaxie

OC = offener Sternhaufen (open cluster)

GC = Kugelsternhaufen (globular cluster)

Gn = Gasnebel

PN = Planetarischer Nebel

Rn = Reflexionsnebel


                                                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

                                                                                                                                                                                                  

M 78 Reflexions-Nebel im Orion
Aufnahmeort: Sternwarte Meckingsen, Datum 15.01.2012, Belichtungszeit 600s, Kamera Atik 11000

Sternfreunde-Soest

to Top of Page