Mit uns zu den Sternen
Sternfreunde-Soest e.V.
Beobachtungsbericht

 

Beobachtungsbericht vom 28.08.2020

  

Beobachter: Uwe

 

Orte: Meine Astroterrasse


Instrument: APO 90/600mm

Stephenson 1 ein OC im Sternbild Leier

In „Astronomie-Das Magazin“ war in der letzten Ausgabe der offene Haufen Stephenson 1, auch Delta-Lyrae-Haufen genannt, als lohnendes Fernglasobjekt beschrieben worden. Somit nutzte ich die Gelegenheit für eine spontane Solo-Objekt-Beobachtung.

Es stand zwar noch der Mond am Himmel, aber bei Doppelsternen oder offenen Haufen stört das weniger als im klassischen Deep-Sky-Bereich, bei dem das eher „lichtscheue Gesindel“ am Himmel (auch hier wortwörtlich) im Fokus steht.

Ich habe unten meine am Refraktor erstellte Zeichnung angefügt.

Bei den beiden mit Delta 1 (δ 1 ) und Delta 2 (δ 2 ) gekennzeichneten Sternen handelt es sich um einen optischen Doppelstern, der die nordöstliche Ecke des Leier-Parallelogramms bildet. Laut Skysafari beträgt die Entfernung der Komponenten rd. 1200 Lichtjahre. Delta 2 ist deutlich orangerot. Bei nächsthöherer Vergrößerung (40x) ist der Farbeindruck weniger kräftig. Delta 1 ist eisblau, somit ergibt sich ein lohnender Farbkontrast für den Beobachter. Der Kontrast ist nicht ganz so kräftig wie bei Albireo im Schwan, aber meines Erachtens vergleichbar.

Delta 1 und Delta 2 ergeben mit einem Feldstern ein markantes Dreieck. Delta 2 wiederum bildet mit schwächeren Haufensternen eine Raute. Der Haufen ist locker verteilt und wenig auffällig. Der schwächste Stern hat 11mag.

Wenn man weiß, was man vor sich hat, ein schöner Blick ins All.

Eine auffällige Struktur war das verschobene Sterntrapez im Nordwesten. Eine Reihe von schwachten Sternpaaren zieht sich oberhalb der Mitte entlang. Alle zwischen 10mag und 11mag.


Zum Vergleich habe ich Albireo im Schwan beobachtet sowie Eta Lyrae mit seinen beiden hellblauen Hauptkomponenten. Wo ich schon mal da bin, habe ich M57 versucht, den man bei 24x sieht, wenn man damit vertraut ist, bei 40x wird der Ringnebel deutlich erkennbar. M13 stand noch günstig, da lohnt immer ein Blick.

 

Zuletzt habe ich das Sternmuster „little Orion“ im Schwan aufgesucht, das direkt am Nordamerikanebel steht.

 

Legende:

Gx = Galaxie

OC = offener Sternhaufen (open cluster)

GC = Kugelsternhaufen (globular cluster)

Gn = Gasnebel

PN = Planetarischer Nebel

DS = Doppelstern





                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Die Zeichnung, gefertigt von Uwe, zeigt den Anblick von Stephenson 1 durch ein Fernrohr.
Karte vom Sternbild Leier aus dem Planetariumsprogramm Guide9.
^